Was ist das richtige Smartphone für mich?

Sonntag, 26. Februar 2012 | 13:43 | chef

Heute hat man die Möglichkeit aus einer riesigen Menge an Smartphones auszuwählen. Es kann durchaus passieren, dass das neue Smartphone die falsche Wahl war, weil man sich über seine Vorlieben nicht im Klaren war oder man nicht alle Informationen über das Telefon hatte.
In letzter Zeit hatte ich hin und wieder die Gelegenheit Smartphones zu testen und es gibt einige Unterschiede die ins Gewicht fallen.

Nun ein paar Fragen die bei der Entscheidung vielleicht helfen können:

Muss es ein iPhone sein?
Apple Produkte galten lange als ein Statussymbol, waren innovativ, sehr benutzerfreundlich und vom Image viel besser, weil immer anders als der Rest. Wenn man sich heute die Verkaufszahlen von iPhones ansieht, dann sieht das vielleicht etwas differenzierter aus.

Das Produkt ist nicht schlecht, denn die Verkaufszahlen sind das beste Argument dafür, aber das hat dann nichts mehr mit Individualität zu tun, wenn jeder ein iPhone besitzt. Außerdem ist Apple, dem man ein sauberes Image in der Vergangenheit angedichtet hat, alles andere als sauber und die Produktionsmethoden sind nicht besser als bei der Konkurrenz sondern eher schlechter.
Bei folgenden Punkten kann man die Frage beantworten mit:

Ja:

  • Benutzerfreundlichkeit
  • teilweise noch ein Statussymbol
  • Produkte sind innovativ
  • Nein:

  • Android Apps sind ähnlich zahlreich, dafür aber im Schnitt günstiger
  • Synchronisieren nur über Software
  • Keine Speichererweiterung
  • keine Flash Unterstützung
  • noch kleines Display mit 3,5 (Konkurrenz ist bei 4,2)
  • Ist iOS besser als Android?
    Hier geht es um ein Betriebsystem für Telefone, also telefonieren und Nachrichten schreiben… und vieles mehr. Es geht nicht darum wie viel zusätzliche Hardware unterstützt wird und welche Schnittstellen bedient werden, weil es “nur” ein Telefon ist.
    Der Funktionsumfang ist daher “überschaubarer” als z.B. bei PCs, wo man versuchte irgendwelche billige Hardware zum Laufen zu bringen, die nicht von jedem System unterstützt wurde, da es keine Treiber gab und man sich diese erst mühsam beschaffen musste.

    Die Antwort lautet:
    Ist prinzipiell egal, wenn man nicht Wert auf eine bestimmte Optik legt, denn die jeweiligen Telefone werden bei beiden Systemen optimal unterstützt. Es sei denn der Hardware Herstelle meint er müsste bei seinem Android Fon einen spezielleren Weg gehen, dann kann es passieren, dass es kein Update auf eine aktuellere Android Version des Telefons gibt.

    Brauche ich immer das aktuellste Betriebsystem auf dem Smartphone?
    Nein, stabil laufen mittlerweile alle. Meistens geht es nur um Veränderungen bei Performance oder um neue Techniken, die aber nicht jeder braucht, z.B. Nfc.
    Das Standardverhalten wie Internet, Email, Apps, Telefon, Foto, Musik, Chat etc. können alle.

    Muss ich mehr als 500 € für ein gutes Smartphone ausgeben?
    Nein, es gibt schon sehr gute Smartphones ab 300 €. Als Beispiel sein das Xperia arc zu nennen:

    Was ist mir bei einem Smartphone wichtig?

  • es ist schnell und ruckelt nicht beim Blättern etc.
  • macht gute Bilder
  • hat einen guten Musik Player
  • hat eine übersichtliche und ansprechende Oberfläche
  • hat eine Speichererweiterung
  • kann als externes Laufwerk angeschlossen werden ohne Software oder Treiber
  • spielt viele Video Dateien ab
  • ist robust… wasser- und staubdicht?
  • gute Verarbeitungsqualität, ansprechende Materialien
  • Akku hält lange
  • Akku kann selbst ausgetauscht werden
  • großes, helles Display
  • gute Bildschirmauflösung
  • hat Standard Simkarten Größe, um es mit der alten zu verwenden
  • Standard Micor USB Anschluss für Laden und Datenaustausch
  • Email und Kontakte synchronisieren
  • kompakt und leicht
  • mit Hardware Tastatur
  • Wenn man alle Punkte mit Ja beantwortet hat, dann taucht ein kleines Problem auf. Ein solches Smartphone gibt es nicht. Man muss Kompromisse eingehen und es kommt darauf an auf was man am ehesten verzichten kann.

    Kamera und Musik Player
    Wer ein Telefon mit relativ guter Kamera und Musik Player sucht ist bei Sony (Ericsson) gut aufgehoben, leider ist die Bedienung und Oberfläche etwas umständlich. Außerdem sind beim Xperia arc die Knöpfe für Zurück, Home und Eigenschaften sehr abgeflacht und praktisch nur mit dem Fingernagel bedienbar. Über diese Tasten wird das Telefon auch reaktiviert und die Abflachung macht Sinn, aber wer die Sensortasten von anderen Telefonen kennt, der vermisst diese hier schmerzlich. Außerdem ist es sehr leicht und dadurch wird es schwierig, das Telefon einhändig zu bedienen. Mal schnell mit einer Hand aus der Hosentasche ziehen und was nachschauen ist ziemlich schwierig. Man braucht zur Sicherheit immer eine zweite Hand, sonst fällt einem das Teil schnell zu Boden.

    Samsung ist bei Musik und Kamera auch ganz weit vorne, aber mach viel kaputt mit den Eigenarten die es beim iPhone aufgeschnappt hat. Keine Speichererweiterung und einige Video Formate werden nicht unterstütz. Außerdem gab es in der Vergangenheit etliche Falschmeldungen was die Updates anging, aber das ist fast bei jedem Hersteller so und am Schluss kam dann doch das Update… Kies macht recht wenig Freude.

    Schöne Oberfläche und gute Bedienung
    HTC Telefone sind mit der eigenen Sense Oberfläche ausgestattet, die einiges hermacht. Dafür hat HTC z.B. bei dem HTC Wildfire S nur einen mäßigen Musik Player und einen Equalizer sucht man vergebens. Der Akku reicht grade mal für einen Tag.
    Das iPhone wäre auch ein Kandidat für Ästhetik, aber es ist ziemlich teuer. Ferner macht Apple dem Nutzer einige Vorschriften, was die individuellen Einstellmöglichkeiten etwas einschränkt.

    Robustheit
    Bei Robustheit wäre z.B. das Motorola Defy+ zu nennen. Mein Milestone von Motorola war mir lange Zeit ein treuer Begleiter. Die Verarbeitung und Handhabung war sehr gut. Wie es sich beim Defy+ verhält kann ich nicht beurteilen, dazu verweise ich auf die vielen Tests im Internet.

    Zusammenfassung:
    Mal auf die Schnelle ein Smartphone kaufen ist möglich, wenn man nur auf Apps, Internet, telefonieren, chatten und Daten- und Kontaktsynchronisation zurückgreifen möchte. Das können alle wunderbar, das ist dann nur noch eine Geschmacksfrage.
    Bei Musik Player, Kamera, Akkulaufzeit etc. muss man etwas genauer hinsehen und sich im Klaren sein was man will, denn es ist ein Trugschluss, wenn man davon ausgeht, dass in einem 600.- € teuren Smartphone alles drin ist.

    Tipp:
    Einsteiger sollten ein Smartphone mit schöner und leicht zu bedienender Oberfläche wählen. Am Anfang muss man bei Android Telefonen ziemlich viel herumklicken, wenn man noch nicht so vertraut damit ist. Wenn dann die Menüführung oder die Knöpfe komisch sind, dann ist man schnell frustrieren.
    Alte Hasen wissen in der Regel wo sie hinklicken müssen für bestimmt Einstellungen oder sie haben gleich die passende Verknüpfung oder das passende Widgets auf der Oberfläche. Die Menüführung ist dann eher eine Nebensache. Diese Gruppe wird sich eher an den Hardwaredaten wie Prozessorgeschwindigkeit, Speichergröße und unterstütze Schnittstellen/ Formate auslassen.

    Abschließend:
    Es kann nie schaden erst einmal ein Produkt selbst in die Hand zu nehmen bevor man es kauft. Im Freundeskreis oder in einem Laden, jedoch sollte man als Smartphone Anfänger nicht allen Schwärmereien verfallen, weil jedes Smartphone Schwächen hat, auch wenn es iPhone heißt. Es ist nur die Frage ob diese mit den eigenen Wünschen und Vorlieben zusammenstoßen.

    Tab, Pad oder Kindle; was ist die richtige Wahl?

    Dienstag, 1. November 2011 | 16:01 | chef

    Vorwort:
    Ich hatte die Gelegenheit ein Samsung Galaxy Tab 3G für 2 Wochen zu testen. Dieses Gerät ist seit etlichen Monaten auf dem Markt und allerorts bekannt. In diesem Artikel wird deshalb nur teilweise auf das Galaxy Tab eingegangen, es soll viel mehr als Beispiel dienen um allgemeine Möglichkeiten aufzuführen, die mit anderen Tabs, Pads etc. möglich sind.

    Kaufentscheidung:
    Es gibt unterschiedliche Gründe, sich für ein solches Gerät zu entscheiden und eine der wichtigsten Erkenntnisse ist dabei, dass die Tabs, Pads und Co den Status bloßes Spielzeug längst hinter sich gelassen haben. Man kann mit diesen Geräten mittlerweile vernünftig arbeiten.

    Welche Vorlieben hat man?

    Lesen:
    Wer keine Lust hat dicke Bücher mit sich herumzutragen kann zu jedem Gerät greifen, da auf allen Geräten eBook Reader laufen. Wer eBooks über Amazon erwerben will, installiert sich einfach die Kindle app. Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere eBook Verkäufer.
    Natürlich besteht auch die Möglichkeit PDFs, Txt etc. Dateien auf den Geräten zu lesen. Beim Kindle besteht die Möglichkeit sich Dokumente an seine Amazon Mail Adresse zu schicken, dann werden diese Dokumente in das entsprechende Format umgewandelt und man kann seine Sachen auch unterwegs mit dem Kindle lesen.
    Bei Android Geräten ist das Mitnehmen von Files und Texten wesentlich einfach. Das Gerät mit dem PC verbinden und alle benötigten Daten rüberschieben, wenn das Format nicht zu ausgefallen ist, dann können die Texte mit den schon installierten Apps gelesen werden.

    Internet:
    Können alle Geräte. Es ist sogar möglich mit dem Kindle über WLan ins Internet zu gehen, allerding ist die Steuerung umständlich, weil das Gerät keinen Touchscreen besitzt.

    Email:
    Tab und Pad haben dazu unterschiedliche Programme zur Verfügung. Es ist reine Geschmackssache, was man verwendet. Beim Kindle kann man durch die Internetverbindung auf die Webseite seines Email Providers schauen und die Emails abzurufen. Die Handhabung ist umständlich, aber wer einen Kindle hat, kann es durchaus praktizieren.

    Chat:
    Wer hunderte Sms im Monat verschickt, oder sogar eine Sms flat gebucht hat, sollte besser Chat Programme nutzen, google talk, icq, skype… etc. setzt aber voraus, dass man eine Modell mit 3G hat.

    Spiele:
    Im Android Market oder im App Store finden sich massenhaft Spiele. Auf dem Kindle können jedoch keine weiteren Programme installiert werden. Das wird sich erst nächstes Jahr mit dem Kindle Fire ändern.

    Unterwegs oder nur Zuhause:
    Wer im Internet surfen möchte sollte sich die Frage stellen, ob er das auch von unterwegs aus machen möchte, oder ihm eine bloße WLan Verbindung ausreicht. Mit unterwegs ist Bus, Zug, Kaufhaus… was auch immer gemeint, eben dort wo es keine WLan Hotspots gibt. Falls man unabhängig vom WLan sein will braucht man ein Gerät das 3G kann und eine Simkarte von einem Anbieter mit einem Datentarif.
    Viele Programme machen erst Sinn, wenn man nicht Zuhause ist. Karten in Kombination mit GPS sind daheim eher nutzlos. Oder die Programme für Pendler wie Öffi und Railnavigator. Natürlich kann man diese auch Zuhause abfragen, aber der größte Nutzen entsteht darin, auf diese Programme von unterwegs zuzugreifen.

    Synchronisation/ Datenaustausch:
    Wer seine Musik auf das Gerät bringen will hat bei Android Tabs kein Problem. Wenn die Treiber installiert sind, kann auf die ganze Verzeichnisstruktur über den angeschlossenen PC zugegriffen werden. Bei IOS ist das mit mehr Aufwand verbunden, weil alles über ITunes geladen werden muss.
    Kontakte, Termine etc. können z.B. mit Google synchronisiert werden. Lästiges importieren oder exportieren ist dann überflüssig, weil nur ein Google Account benötigt wird.

    Daten Tarife:
    Wer unterwegs Surfen will braucht einen Datentarif, am besten preiswert.
    Interessant sind Tarife die im Monat nicht mehr als 15 € kosten z.B.:
    Congstar: 1GB für 14,99
    O2 Internet- Pack- M: 1 GB für 14,99 €
    Simyo: 1 GB für 9,99 €
    Ein GB ist relativ viel Traffic und wird hauptsächlich nur durch streaming von Musik oder Filmen ausgeschöpft. Durch bloßes Internet surfen und Emails abrufen, wird das eher selten ausgereizt. Deshalb kann man sich auch für 200 MB oder 300 MB entscheiden, was 5 € weniger kostet.
    Das beste Netz dürfte von Vodafon sein, aber da gibt es noch keinen Tarif unter 15 €. O2 und Congstar (D1) dürften in etwas gleich gut sein. Simyo (eplus) hat ziemliche Lücken bei schnellem Zugang (Umts/Hsdpa). Es kann natürlich auch passieren, dass man in der Stadt selbst bei O2 oder D1 einen schlechten Empfang hat, was aber dann an einer ungünstigen, lokalen Gegebenheit liegt.

    EBooks/ Kopierschutz:
    Amazon sichert die Ebooks mit DRM, das bedeutet dass nur die Person die Bücher lesen kann, die sie gekauft hat, die Daten dazu befinden sich im Benutzerkonto; es gibt auch Plugins für Kindle Desktop die diesen Schutz umgehen, was jedoch nicht legal ist.

    Datensicherheit/ Privatsphäre:
    Zu bedenken ist, dass man für jedes Gerät ein Benutzerkonto benötigt. Sei es bei Amazon, bei Google oder Apple. Damit ist es für den Anbieter möglich eine Vielzahl von Daten zu erfassen. Bei Amazon läuft der ganze Internetverkehr über den eigenen Server, dadurch weiß Amazon genau, auf welchen Seiten man surft. Google und Apple machten in der Vergangenheit Schlagzeilen damit, dass sie Kundendaten sammelten. Man muss gar nicht Gps aktiviert haben und trotzdem weiß Google auf 10 m genau wo man sich aufhält nur durch die Dsl Knoten oder die Mobilfunkmasten. Man kann dadurch fast auf Schritt und Tritt überwacht werden. Natürlich relativiert sich das bei der Masse an Benutzern wieder, weil die Auswertung bei mehreren Millionen Smartphone, Tab, Pad etc. Nutzern alleine in Deutschland eine gewisse Schwierigkeit darstellt. Jedoch sollte man nicht vergessen, dass Google ein Suchmaschinen Anbieter ist, der über die Technik und die Infrastruktur verfügt, schnell riesige Mengen von Daten auszuwerten.

    Video Telefonie:
    Mit den Tabs besteht die Möglichkeit z.B. per Skype Videotelefonate abzuhalten. Bei dem Galaxy Tab war das Bild verdreht, was man vielleicht über Einstellungen lösen könnte.
    Einige Tarifanbieter weisen darauf hin, dass man den Tarif nicht für Messanger und Voice over IP nutzen darf.

    Handhabung:
    Ist ein größeres Display besser als ein kleineres?
    Nicht unbedingt, denn unterwegs können 10 Zoll Geräte etwas unhandlich sein. Man muss sie irgendwo ablegen, oder mit beiden Händen festhalten. Unterwegs mal schnell Informationen einzuholen ist deshalb etwas schwierig. Bei 7 Zoll Geräten ist es etwas besser, weil diese noch relativ bequem in die Hosen-, Jacken- oder Handtasche passen. Es lässt sich noch ohne Probleme in einer Hand halten, aber zur Bedienung werden auch zwei Hände benötigt, denn so leicht nebenbei wie bei Smartphones, kann man mit den Tabs nicht navigieren. Da das Zoomen bei den Geräten so flüssig läuft hat ein 7 Zoll Gerät durchaus seinen Reiz. Die Bedienung über den Berührungsbildschirm ist sehr angenehm und intuitiv verständlich.
    Der Kindle wird allerdings über Tasten bedient, da er über kein Touch Display verfügt.
    Außerdem ist zu beachten, dass man den Blick stets nach unten gerichtet hat, wenn man das Gerät nicht über den Kopf hält. Wer mehrere Stunden in der Position verharrt wird Nacken und Rückenverspannungen kennenlernen.
    Deshalb stellt sich auch die Frage, ob ein Laptop für den Hausgebrauch, nicht auch eine Option darstellt. Das Arbeiten mit richtiger Tastatur geht schneller und ist entspannter, ferner ist die Blickposition angenehmer. Außerdem sind Laptops mittlerweile preiswerter als Smartphones, Tabs und Pads.

    Display/ Technik:
    Zu beachten sind die unterschiedlichen Techniken. Kindle verwendet zur Darstellung E Ink. Das bedeutet, dass man eine extra Lichtquelle braucht, wenn es dunkel wird. Dafür ist die Schrift gestochen scharf und auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbar.
    Bei den andern Tft etc. Displays sind stellenweise starke Spiegeleffekte gegeben und im Freien muss die Helligkeit hochgedreht werden, damit man auf dem Display noch etwas erkennen kann.

    Versionen:
    Es sind unterschiedliche Versionen von Android im Umlauf und demnächst kommt 4.0 dazu.
    Die Android Versionen unterscheiden sich jedoch geringfügig, wenn man nicht wirklich spezielle Fähigkeiten nutzen will z.B. NFC, was aber eher für Smartphons vorteilhaft sein dürfte.

    Modelle:
    IPad2 (G3 ab 559 € oder nur Wifi ab 485 €)
    Samsung Galaxy Tab 7 Zoll (G3 ab 370 € oder nur Wifi 290 €)
    Kindle Fire (199 $)
    Kindle (Wifi 99€)

    Fazit:
    IPads sind was Benutzerfreundlichkeit und Design angeht eine Klasse für sich, allerdings macht Apple dem Benutzer einige Vorschriften was sie dürfen oder nicht.
    Android Tabs gibt es von unterschiedlichen Herstellern und man kann sich das heraussuchen was einem am besten zusagt. Das Android Betriebssystem steht dem IOS in nichts nach und die IOS Apps sind meistens auch auf dem Android Market zu haben und manchmal günstiger oder gar kostenlos.
    Der Kindle ist für Personen wunderbar geschaffen, die hauptsächlich Bücher lesen und nur bedingt auf das Internet zugreifen möchten. Jedoch werden mit dem Kindle Fire die Karten neu gemischt.
    Notebooks sind mittlerweile für kleines Geld zu haben. Das Arbeiten mit Tastatur und Bildschirm ist bei längerer Benutzung angenehmer, allerdings ist die Akkulaufzeit mit 4 h nur halb so lang wie bei Tabs und Pads.

    Empfehlung:
    Das Samsung Galaxy Tab 7 Zoll 3G hat mich auf Anhieb begeistert, weil es alle Bereiche abdeckt und außerdem noch Divx Filme abspielt und einen Steckplatz für Speichererweiterung hat, was das 10 Zoll Galaxy Tab nicht mehr bietet. Das Preisleistungsverhältnis ist wirklich sehr gut. Hier ein Test vom letzten Jahr auf cnet.

    Android vs. WebOS

    Sonntag, 3. Juli 2011 | 17:06 | chef

    Vorgeschichte:
    Auf meinem Milestone habe ich das Android Update 2.2.1 eingespielt und das Ergebnis war nicht wirklich gut, auch als das Telefon wieder funktionierte.
    Nachdem das Pre Plus unter 160 € kostet, musste ich nicht lange überlegen, um WebOS zu testen. Alternativ hätte ich auf das Pre 3 warten können, aber über 400 € für ein unfertiges System auszugeben war mir dann doch etwas zu viel. Das Pre 2 entspricht dem Pre Plus, aber wird mit WebOS 2.0 ausgeliefert, statt 1.4.5, was aber keine Rolle spielt, da Updates für das Pre Plus auf WebOS 2.1 verfügbar sind.
    Machen wir gleich mal eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile.

    Android:

      Vorteile:

    1. viele gute Apps (Öffi, Railnavigator, gStrings etc.)
    2. Akku hält nach dem Update 2.2.1 viel länger (im Standby mehr als 4 Tage)
    3. intuitives Menü für Einstellungen
    4. praktische Widgets und Links die auf dem Desktop angelegt werden können
      Nachteil:

    1. Telefon wurde stellenweise recht langsam
    2. Home Button reagiert manchmal gar nicht
    3. durch das Update hat sich Google regelrecht ausgebreitet
      diese Apps lassen sich nicht mehr deinstallieren (Places, Navigation, Latitude, Facebook, Spracherkennung); bei den alten Android Versionen war es möglich Maps zu nutzen aber Places, Latitude etc. zu deinstallieren
    4. der interne Speicher wird dadurch regelrecht zugemüllt
    5. für weitere Apps muss man erst andere Apps deinstallieren
    6. ständig laufen irgendwelche Programme im Hintergrund, obwohl man diese beendet hat

    WebOS

      Vorteile:

    1. guter Browser
    2. sehr gute Synchronisation mit so ziemlich allem was man finden kann
    3. das Display ist sehr angenehm, weil selbst bei direkter Sonneneinstrahlung der Text gut lesbar ist. Der Hintergrund wird dann leicht grau und man hat das Gefühl als würde die Schrift darüber schweben, wie zwei Schichten die übereinander liegen.
    4. pReader App mit der man txt, palm doc, azw, html etc. betrachten kann, das Gute daran ist der Autoscroll und dass man den Hintergrund auf Schwarz stellen kann
    5. sehr guter Email Client, den man mit jedem Provider nutzen kann, was bei Android etwas anders gehandhabt wird. Wenn man nicht Google Mail verwendet, dann muss man sich mit den eher schlechten Mail Apps zufrieden geben
    6. die Handhabung durch Wischbewegungen zum Schließen oder Löschen ist genial; noch nie hat man sich so über Spam gefreut, den man mit einem kurzen Wischer nach rechts im Mailclient beseitigt
    7. die Kamera macht selbst bei schlechtem Licht relativ gute Bilder (die Milestone Kamera, liefert nicht einmal bei optimalen Verhältnissen passable Bilder)
    8. durch den Touchstone wird das Laden noch leichter und man kann dadurch den Präsentations Modus verwenden
    9. Programme können geschlossen werden und laufen nicht im Hintergrund weiter
    10. kein Platzproblem bei Apps, weil es einen großen Speicher gibt
    11. einfach drauflos Tippen ohne Programme starten zu müssen, WebOS zeigt dann die Ergebnisse an
      Nachteile:

    1. WebOS ist relativ nackt am Anfang, man muss sich erst Patches über Preware installieren
    2. keine virtuelle Tastatur
    3. keine Tastaturbeleuchtung nach Update zu 2.1 (erst durch Patch)
    4. mache Buchstaben und Zeichen sind mit der Umschalttaste schlecht einzugeben (z.B. ä, ß )
    5. Akku hält fast nur einen Tag, wenn das Netz wechselhaft ist, dann kann der Akku auch schon mal nach einem halben Tag leer sein. Warum auch immer… vielleicht wird dann zu oft nach einem Netz gesucht
    6. wichtige Einstellungen können nicht gemacht werden z.B. GSM (nur 2G oder komplett ausschalten); nicht jeder hat einen Datentarif und will nur Wlan nutzen
    7. Ein Einstellungsmenü gibt es nicht nur ein paar Programme z.B. Wlan, Töne, Bildschirm… etc.
    8. zwar kann man einiges mit den Patches über PreWare lösen, aber die Akkulaufzeit wird dadurch noch schlechter

    Zusammenfassung:
    Das Android System hinterlässt einen ausgereiften Eindruck und man kann es mit vielen brauchbaren Apps „aufgerüstet“. Ein Teil der Probleme, die ich mit dem Milestone habe sind bei anderen Android Smartphones nicht gegeben. Die Handhabung vom Pre Plus ist genial und mach Spaß, leider hat man das Gefühl, dass das WebOS noch eine Baustelle ist, weil man erst Preware installieren muss, um die nötigen Patches etc. zu bekommen.

    KO Kriterien:
    Bei Akkulaufzeit, Apps und Einstellmöglichkeiten hat Android eindeutig die Nase vorne, was etwas schade ist, weil man das Pre trotz seiner Macken schnell liebgewinnt. Hoffen wir, dass HP die nötigen Impulse setzt, dass das WebOS in Zukunft mehr überzeugen kann.

    Milestone – Android 2.2 (Froyo) Teil 2

    Donnerstag, 28. April 2011 | 12:05 | chef

    Am nächsten Tag war ich ziemlich überrascht, dass das Telefon wieder funktionierte. Ich habe das Milestone über Nacht weiterlaufen lassen ohne wlan.
    Eine schlüssige Erklärung, warum es wieder geht, ohne dass ich etwas gemacht habe, habe ich nicht. Möglicherweise musste irgendwas synchronisiert werden oder irgendwelche Prozesse im Hintergrund waren nicht abgeschlossen. Die Aktivierung von der automatischen Synchronisierung wurde von mir gleich nach dem Update mehrere Male gemacht, ohne Verbesserung, das war es wohl nicht.

    Jetzt kommen die wirklichen Neuerungen, nachdem alle Funktionen beim Milestone wie telefonieren, herunterladen vom Market etc. wieder gehen:

  • Adobe Flashplayer kann installiert werden
  • Wecker ist übersichtlicher, einfaches Ein- / Ausschalten
  • Das Uhr Icon ist neu, damit kann man eine Standardseite aktivieren. Auf der Seite wird die Uhrzeit, das Wetter und Knöpfe für Player, Wecker und Fotos angezeigt. Diese Seite kann man sehr dunkel machen und in Verbindung mit Screen timeout deaktiviert, hat man seine Tischuhr
  • Der Vibrationsalarm wird nur noch über das Menü eingestellt. Das ist gut, weil man beim lautlos stellen mit der Wippe über die Vibrationseinstellung drüber musste. Jetzt kann man gleich sagen, ob das Telefon vibrieren soll oder nicht
  • Am Browser wurde was geändert, weil jetzt beim Wiederstarten die letzte besuchte Seite angezeigt wird. Schneller ist er für meine Begriffe nicht geworden
  • Neue Anzeige (andere Symbole) beim Reaktivieren, sieht jetzt noch eckiger aus
  • 3G Mobile Hotspot, hab ich jedoch noch nicht getestet
  • es können Programme auf die SD Karte verschoben werden. Die Programme die viel Speicher benötigen z.B. Google können nicht verschoben werden und beim Verschieben wird nicht alles verschoben sondern die Größe reduziert sich nur um die Hälfte. Außerdem gehen durch das Verschieben die Widgets verloren, falls vorhanden
  • Neues Google Wetter Widget, mit News und anderen Infos… mir gefällt das Widget von Wetter.com jedoch besser
  • veränderte Bildschirmtastatur, mit Knopf für Spracheingabe und Smileys
  • Das sind nur die Neuerungen die mir aufgefallen sind, hier gibt es noch weitere Infos zu den Veränderungen


    Zwei kleine Probleme
    gab es noch, die man aber ganz leicht lösen kann:

  • Nach dem Update waren meine ausgewählten Klingel- und Alarmtöne nicht mehr gesetzt, da hilft dann die App Rings Extended, weil es sonst keine Einstellmöglichkeit gibt.
  • der Standard Player kann nicht auf die Mp3s auf der Speicherkarte zugreifen, oder er findet sie nicht. Es gibt eine recht gute App namens MixZing, die den Player ersetzten kann. Da hat man auch nicht das Problem, dass nach jedem Kopieren von Musik ein kompletter Scan auf die Verzeichnisse gemacht wird, was bei mir schon mal über 1h gedauert hat.
  • Zusammenfassung:
    Außer dem Flash Player, der jetzt läuft, sind keine wirklich großen Veränderungen gemacht worden. Ich finde auch nicht, dass das Android mit der neuen Version schneller läuft. Was auffällt ist, dass der interne Speicher immer weniger wird. Ist auch nicht wirklich gut, weil bei mir zuvor schon Platzmangel war.
    Subjektiv ist der Empfang besser geworden und der Stromverbrauch hat sich reduziert. Das kann ich aber nach zwei Tagen nicht wirklich sicher sagen.

    Fazit:
    Wer bisher mit der Version 2.1 zufrieden war, sollte sich nicht den Stress antun und 2.2 installieren. Nach dem Update hatte ich massive Probleme, zwar waren die am nächsten Tag weg, aber ich gebe euch keine Garantie, dass das bei euch auch so läuft. Besser noch warten bis ein stabileres Update von Motorola rauskommt.

    Motorola Milestone – Android Update 2.2 (Froyo)

    Dienstag, 26. April 2011 | 23:37 | chef

    Ich habe das Update nur eingespielt, weil ich endlich den Adobe Flashplayer installieren wollte, weil dieser unter der Androidversion 2.1 nicht läuft. Ja, das war ein Fehler, da das Update nur massenhaft Fehler produziert.

    Das sind die Neuerungen:
    - keine Downloads gehen mehr über den Market
    - es können keine Telefonate geführt werden (oder der Anruf wird z.B. nach 10 min ausgeführt)
    - es passieren reihenweise Abstürze
    - alles bewegt sich nur noch in Zeitlupe, wenn überhaupt
    - der Wecker ist unbrauchbar, da man nichts einstellen kann
    - der Standard mp3 Player funktioniert nicht mehr
    - etc.

    Positives:
    - hin und wieder laufen die Apps, wenn diese nicht abstürzen
    - das Wlan geht noch
    - ab und an werden die Widgets richtig angezeigt (z.B. Player, Stromsparmodul, Zeit etc.)
    - das Milestone fährt bei jedem Neustart wieder hoch

    Das ganze hört sich jetzt recht zynisch an, aber das ist wirklich so bitte. Das Update ist totaler Schrott. Die Probleme gibt es schon mehrere Wochen und trotzdem kann man den Mist noch über die Motorola Seite herunterladen, ohne dass auf diese Probleme hingewiesen wird.

    Fazit:
    Bloß die Finger weg von dem Update!
    Möglicherweise muss ich das Milestone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, da man momentan nicht auf 2.1 zurückkommt oder ich verwende mein altes Telefon wieder, bis ein vernünftiges Update herauskommt.

    Android Games

    Donnerstag, 13. Mai 2010 | 16:22 | chef

    Stundenlang auf einem Smartphone werden wohl die wenigsten spielen, weil das Display zu klein und der Blickwinkel ungünstig ist, wenn man sich das Gerät nicht gerade vor die Nase hält. Hier ist eine Auflistung von den Spielen, die auf meinem Milestone die letzten drei Monate überlebt haben oder frisch dazu kamen.

    für zwei Spieler:

      2 Spieler Reaktor (Spieler können beweisen wer die besseren Reaktionen hat)
      Käsekästchen (setzen von Strichen zu Kästen)
      Line of 4 (Vier gewinnt)
      Tic Tac Toe (Gewinner gibt es selten, aber wenn man schnell spielt passieren schon mal Flüchtigkeitsfehler)

    für einen Spieler:

      Coloroid (durch Farbwechsel müssen alle Felder zu einer Farbe werden)
      Jewels (Reihen müssen gebildet werden, leider frustiert der Zufall etwas, wenn man auf Highscore spielen will)
      Drop Flowers (Blüten müssen gefangen werden)
      Farm Frenzy Lite (Gänse etc züchten, leider viel zu wenig Level)
      Idemolished Lite (Häuser werden gesprengt)
      Dungeon Quest (Rollenspiel, das die ersten 40 Level Spaß macht, danach kommt nichts mehr, deshalb besser kein zusätzliches Geld investieren)
      WordUp! (in Buchstaben müssen Wörter gefunden werden)
      Pair Up (Kartenpaare suchen)
      Klondike Solitär (schönes Solitär, das den Platz vom Display gut nutzt)
      Air Control (landen von Flugzeugen)
      Layrinth Lite (mit der Kugel rollen macht Spaß, aber die Level hat man schnell durch)
      Milky Milky (es müssen Rohrleitungen gebaut werden)

    gleiches Spielprinzip trotzdem hat jede Version seinen Reiz

      Tower Raiders (Gegner müssen aufgehalten werden)
      Bubble Defense (Bollen nach Rang abgestuft)
      Robo Defense Free (Es kann überall gebaut werden, etwas chaotisch)

    Das schöne am Market ist, dass immer wieder neue Spiele hinzukommen und der Speicher mehr voll als leer ist.

    Motorola Milestone Update 2.1

    Donnerstag, 6. Mai 2010 | 20:12 | chef

    Jetzt bin ich auch endlich dazu gekommen, mein Mobiltelefon von 2.0.1 auf 2.1 zu aktualisieren. Es hat sich auch deshalb verzögert, weil irgendwelche Leute meinten, dass alle persönlichen Einstellungen und Programme durch das Update verloren gehen. Darum hab ich nach einem Backup Programm gesucht und “Quick Uninstaller” gefunden, mit dem man alle Programme sichern kann, was aber total überflüssig war.

    Update Info:
    Durch das Update geht nichts verloren, es muss somit nichts gesichert werden!

    Folgende Dinge haben sich verändert:

    Desktop
    - zwei zusätzliche Desktops zum Ablegen von Links etc.
    - Position wird angezeigt

    Startbildschirm
    - sieht eckiger oder androider aus
    - die Bewegungen mit dem Finger sind subjektiv kürzer geworden

    Wlan/ Mobile Daten
    - das Umschalten geht schneller

    Problem Kamera
    - vorher: schlechtes Menü und schwache Bilder
    - komplett neue Oberfläche und die Bildqualität ist etwas besser geworden
    - Barcode Scanner funktioniert wieder, warum auch immer

    Problem bei Mailclient
    - irgendwann wurden keine Mails mehr abgerufen trotz Abfrageintervall
    - wenn man Mobile Daten ein paar mal ein und ausschaltete ging es wieder
    - oder wenn man das Gerät neu startete
    - so wie es scheint hat sich am Mailclient nichts getan, trotzdem ist der Fehler noch nicht aufgetaucht

    Problem verpasste Anrufe
    - LED zeigt keine verpassten Anrufe an
    - hat sich leider nicht verändert
    - kann aber mit der App “Missed Call” behoben werden

    LED
    - Benachrichtigung durch Blinken bei z.B. neuer Mail
    - blinkt nur noch wenn Display ausgeschaltet ist

    bewegte Hintergrundbilder
    - na ja, das ist wohl Geschmacksache
    - das Gras ist durchaus erträglich

    neue Icons/ Programme
    - Alle Videos Icon
    - Audio Effekte für Equalizer
    - Camcorder Icon
    - Hilfe- Center mit Anleitung etc.
    - Moto Fahrzeugfunktion für Schnellzugriff auf Musik, Karte, Sprachwahl, etc.
    - Sprachwahl in deutsch
    - ein paar Icons wurden geändert

    Geschwindigkeit:
    - subjektiv empfunden läuft das Gerät jetzt schneller
    - früher hat es sich gerne mal aufgehängt bei zu vielen Apps

    Fazit
    Das Update ist recht schnell durchgeführt und es lohnt sich schon alleine wegen der verbesserten Kamerafunktion. Man sollte es auf jeden Fall machen – setzt natürlich voraus, dass es der Hersteller unterstützt.

    Android Email

    Sonntag, 24. Januar 2010 | 21:05 | chef

    Probleme beim Verfassen von Email mit Standard Mailprogramm und K-9.

    Ausganskonto:
    - es kann nicht das Ausgangskonto gewählt werden, wenn mehrere vorhanden sind
    - zum Versenden wird immer das Standardkonto verwendet

    Empfänger:
    - das Feld “an” bezieht sich nicht auf die Kontakte vom Telefon
    - die Kontakte kommen von GMail
    - man muss erst alle Kontakte bei GMail anlegen, wenn man sie nicht immer mühsam eintippen will

    Mails aus Kontakten
    - man kann aus den Kontakten vom Telefon auch Mails verschicken
    - aber wenn die Mail an mehrere Personen geht, dann muss man tippen
    - oder die Kontakte sind in dem GMail Account vorhanden
    - kurz gesagt, eine wirklich unschöne Sache

    GMail
    - GMail speichert alle neuen Absender unter den Kontakten im Telefonbuch
    - nur GMail kann bei “an” auf Mailadressen aus den Kontakten aus dem Telefonbuch zugreifen
    - eine klare Benachteiligung für Benutzer die ihre Mails nicht mit GMail verschicken wollen

    Wirklich enttäuschend das Verhalten von Google. Die kostenlosen Services von Google bekommt dadurch eine ganz andere Bedeutung, wenn man diese benutzen muss, um keine Nachteile zu haben.

    Best Android Apps

    Sonntag, 24. Januar 2010 | 14:01 | chef

    Apps die ich interessant finde und selbst auf dem Milestone installiert habe sind folgende:

    Advanced Task Killer Free
    - per Hand Prozesse (Apps) beenden

    AndroZip
    - einzelne Verzeichnisse und Dateien können gezippt werden

    Astrid
    - Aufgabenplaner mit Priorisierung

    Astro
    - Filebrowser

    Astro Player Beta
    - Musikplayer der Files aus Verzeichnissen abspielt
    - gut geeignet für Hörbücher oder Files mit fehlenden Tags
    - Ergänzung zum Standardplayer, der nur mit Tags funktioniert

    Automatic Task Killer
    - automatisches Beenden von Apps bei Reaktivierung

    B&S SilentMode OnOff
    - schöner Knopf zum Stummschalten
    - schneller als mit Lautstärkeknopf

    Barcode Scanner
    - Waren können so über das Internet verglichen werden

    Battery Widget
    - zeigt den Akkustand in % an
    - mit 4 Knöpfen um WLan, GPS, BT und Display zu regeln

    CallFilter
    - eingehende Anrufe können gefiltert werden
    - z.B. Telefon klingelt bei Unbekannt oder festgelegten Nummern nicht mehr

    Countdown Alarm
    - einfach zu bedienender Countdown
    - blinkende LED Farbe kann eingestellt werden
    - nur bei Alarm mit Vibration deaktiviert sich die Anwendung selbst

    FahrplanDE
    - App das den Fahrplan über die DB Seite erstellt
    - RailNavigator ist zwar besser aber läuft nicht auf dem Milestone

    gStrings
    - Stimmgerät für Musikinstrumente
    - funktioniert wunderbar z.B. bei Gitarre
    - nach allen Tönen stimmbar
    - auch automatisch

    iReader
    - Ebook Reader für txt Files
    - keine PDFs und pdb nur in Pro Version
    - viele Einstellungen z.B. Bookmark

    Last.fm
    - Musik streamen
    - beim Abspielen von Mp3s werden Infos zu Interpreten angezeigt

    MotorTorch LED
    - Blitz wird als Taschenlampe verwendet

    MyTracks
    - GPS Daten können gespeichert und dann in Karte dargestellt werden
    - Tracken von Touren, Joggen etc. möglich

    NetCounter
    - zeigt gesendete und empfangene Daten in KB an

    NewsRob
    - übersichtlicher Feedreader
    - greift auf die Feeds zu, die bei dem Google Account angelegt wurden

    Nimbuzz
    - Messenger für ICQ, Skype, MSN, Yahoo etc.

    Note Everything
    - Notizen anlagen als Text, Zeichnung oder gesprochen

    Places Directory
    - alles was in der Umgebung passiert/ ist
    - unterschiedliche Kategorien
    - ideal wenn man sich in fremden Städten orientieren will
    - allerdings unvollständig

    Quick Settings
    - schnelle und übersichtliche Einstellungen (ein/aus)
    - z.B. WLan, GSM/Umts, Auto Sync etc.

    Ringdroid
    - Aufnahmen und Musikfiles können geschnitten werden

    Twidroid
    - Twitterclient

    Voice Recording
    - Aufnehmen in gp3 und verschicken als Mail oder mit BT
    - mit QuickTime dann abspielbar

    Wikitude
    - über Kamera werden gewünschte Ergebnisse der Umgebung angezeigt

    Die Auflistung ins nicht vollständig und sollte nur meine ersten Eindrücke wiedergeben. Einfach selbst mal auf den Marktplatz schauen und sich Apps installieren. Nach unten scrollen lohnt sich oft, weil auch viele tolle Apps weiter unten in der Liste stehen.

    erste Erfahrung mit Motorola Milestone

    Freitag, 22. Januar 2010 | 20:35 | chef

    Das Smartphone macht einen guten Eindruck, aber man sollte gleich zu Beginn ein paar Dinge wissen:

    Apps:
    - Apps kann man nicht beenden
    - Apps werden gleich mit dem Start in den Speicher geladen
    - es spielt dabei keine Rolle ob man diese benötigt oder haben will
    - es hat auch keinen Geschwindigkeitsvorteil
    - Apps mit denen man keine Daten synchronisiert müssten nicht laufen
    - kostet viel Speicher
    - es besteht die Gefahr das Milestone lahm zulegen
    - ab 80 Apps geht fast nichts mehr
    - wer braucht so viele Apps?
    - keiner, aber man will testen und nicht gleich wieder löschen

    Apps löschen:
    - Einstellungen/ Anwendungen/ Anwendungen verwaltet

    überfüssige Prozesse beenden:
    Automatic Task Killer
    - löscht festgelegte Prozesse (Apps) bei Reaktivierung
    Advanced Task Killer
    - per Hand löschen
    - allerdings sind die Apps bei jedem Neustart wieder im Speicher

    Google Account:
    - man braucht einen Google Account
    - Google kann somit viele Daten sammeln
    - man kann die Haken zwar rausnehmen, aber der Kalender geht nur über Google
    - Google analysiert systematisch Mails, macht Yahoo und Co auch
    - Wer unter Verfolgungswahn leidet lässt besser die Finger davon
    - mit GPS aktiviert bekommt Google noch mehr Infos

    Pushmail:
    - nicht vorhanden
    - nur über kleinstes Intervall 5 min.
    - Google Mail ist mit 2 min. durch autom. synchronisieren schneller
    - reine Absicht, dass jeder GMail zu seiner Hauptadresse macht?

    PIN von Sim- Karte ändern
    - Einstellungen/ Standort und Sicherheit/ Sim- Sperrung einrichten/ Pin der Sim- Karte ändern

    Oberfläche

    Links setzen:
    - mit dem Finger länger auf das Display drücken
    - in dem Menü länger auf Symbol von App klicken
    - erscheint dann auf dem Bereich der angewählt wurde (links, Mitte, rechts)

    Link verschieben:
    - Symbol von App auf dem Display länger drücken

    Link löschen:
    - verschieben an den unteren Bildschirmrand bis es rot wird

    Energie sparen:
    - für Mails und sync reicht GSM statt UMTS aus
    - Einstellungen/ Wireless und Netzwerke/ Mobile Netzwerke/ nur 2G- Netzwerke
    - Display so dunkel wie möglich machen
    - wenn nicht benötigt WLAN und GPS ausschalten
    - alle unnötigen Prozesse (Apps) wie oben beschreiben beenden

    noch einfacher durch:
    - Widget Energiesteuerung
    - App Quick Setting

    Verzeichnisse:
    - Zugriff auf die Verzeichnisstruktur über PC
    - auf dem Smartphone nur mit App z.B. Astro
    - ist vorteilhaft, wenn man WPA2 Schlüssel aus einem File kopieren kann

    Kopieren:
    - Finger an Textstelle länger gedrückt halten
    - kann dann in dem aufgehenden Menü verwendet werden

    Java:
    - läuft nicht
    - Emulator bringt bei bestimmten Programmen eine Fehlermeldung
    - z.B. beim RailNavigator von der Bahn
    - als Alternative kann man App FahrplanDE verwenden

    Fazit bis jetzt:
    Gutes Gerät mit vielen brauchbaren Programmen, die man als Apps hinzufügen kann.

    PS. Die nächsten Tage erfolgt eine Übersicht über interessante Apps