Winds of Plague – Against the world

Man nehme eine Tonne voll mit Metal und allen Subgenres, macht diese richtig heiß, rührt ein paarmal gut um und zieht dann zufällig Zeug raus. Das hat bei den Kaliforniern bisher gut funktioniert und um es vorweg zu nehmen es klappt noch immer. Es groovt an allen Ecken und Enden obwohl die Mischung schon ziemlich abgedreht ist. Black, Death, Hardcore und mit etlichen Synths drin. Auf „Against the world“ wird zwar nichts Neues zelebriert, aber man kann es schon als talentiert bezeichnen aus dieser wirren Mischen eine dermaßen mitreisende Platte zu zimmern. Es kann durchaus sein, dass der Freudenzauber bei Dauerkonsum schnell verblasst, da zu wenig Eigenständigkeit vorhanden ist, aber das ist völlig egal, weil das Zeug so reinballert; wen interessiert da was morgen ist…

Der Song ist zwar von „Decimate the weak“ aber Winds of Plague praktizieren es auf ihrer neuen Scheibe ähnlich.

Drop the match live:

Tags:

Kommentare sind geschlossen.