Funeral For A Friend – Welcome home Armageddon

Die walisischen Musiker sind schon eine Weile im Geschäft und haben nicht erst seit „Tales don’t tell themselves“ bewiesen, dass sie ein gutes Händchen für Melodien haben. Die Musik rutscht förmlich direkt in die Hörgänge um sich dann ins Hirn zu brennen. Nur auf die Dauer ist diese süßliche Melancholie etwas anstrengend. Da passt es doch vortrefflich, dass Matt auf „Welcome home Armageddon“ nicht nur lieblich Säuselt sondern auch mal seine Schwermütigkeit herausschreit.
Die Scheibe ist ein bunter Mix aus Alternative, Punk und Metalcore mit dem ganz speziellen Begräbnis Charme. Das Kunstwerk braucht jedoch mehrere Durchläufe, weil die Kontraste stellenweise groß sind und man sich erst an die Details gewöhnen muss. Mit der Scheibe wird so ziemlich jedes Körperteil angesprochen, von Arsch, Herz bis Kopf. A fucking ass kicking care bear!

Tags:

Kommentare sind geschlossen.