Mae’s Lost Empire – These words have undone the world

Man sagt den Leuten von der Insel einen knorrigen, verdreht aber netten Charme nach. Was hinter einer solchen Vielfalt steckt, beweisen uns die Knaben aus Sheffield. Da frisst man sich durch den musikalischen Gemüsegarten und hinterher weiß man nicht mehr ob man mehr Paprika oder Gurke hatte. Die Spannweiter geht von Prog, Metalcore bis Alternative, aber besser beschreibt es die Band selbst mit experimental. Das ist im wahrsten Sinne ein Experi Metal, weil es wirklich kreuz und quer geht. Für das reichhaltige Angebot von “These words have undone the world” sollte man sich viel Zeit nehmen. Die Engländer klingen frisch, kreativ, vielschichtig, reif und doch noch etwas underground. Wer nur mal nebenbei eine CD hören möchte, der sollte sich lieber einen Burger holen. Feinschmecker werden sich aber die etwas sperrige Kost mit jedem Bissen auf der Zunge zergehen lassen. Yum yum!

Tags:

Kommentare sind geschlossen.