Was ist das richtige Smartphone für mich?

Sonntag, 26. Februar 2012 | 13:43 | chef

Heute hat man die Möglichkeit aus einer riesigen Menge an Smartphones auszuwählen. Es kann durchaus passieren, dass das neue Smartphone die falsche Wahl war, weil man sich über seine Vorlieben nicht im Klaren war oder man nicht alle Informationen über das Telefon hatte.
In letzter Zeit hatte ich hin und wieder die Gelegenheit Smartphones zu testen und es gibt einige Unterschiede die ins Gewicht fallen.

Nun ein paar Fragen die bei der Entscheidung vielleicht helfen können:

Muss es ein iPhone sein?
Apple Produkte galten lange als ein Statussymbol, waren innovativ, sehr benutzerfreundlich und vom Image viel besser, weil immer anders als der Rest. Wenn man sich heute die Verkaufszahlen von iPhones ansieht, dann sieht das vielleicht etwas differenzierter aus.

Das Produkt ist nicht schlecht, denn die Verkaufszahlen sind das beste Argument dafür, aber das hat dann nichts mehr mit Individualität zu tun, wenn jeder ein iPhone besitzt. Außerdem ist Apple, dem man ein sauberes Image in der Vergangenheit angedichtet hat, alles andere als sauber und die Produktionsmethoden sind nicht besser als bei der Konkurrenz sondern eher schlechter.
Bei folgenden Punkten kann man die Frage beantworten mit:

Ja:

  • Benutzerfreundlichkeit
  • teilweise noch ein Statussymbol
  • Produkte sind innovativ
  • Nein:

  • Android Apps sind ähnlich zahlreich, dafür aber im Schnitt günstiger
  • Synchronisieren nur über Software
  • Keine Speichererweiterung
  • keine Flash Unterstützung
  • noch kleines Display mit 3,5 (Konkurrenz ist bei 4,2)
  • Ist iOS besser als Android?
    Hier geht es um ein Betriebsystem für Telefone, also telefonieren und Nachrichten schreiben… und vieles mehr. Es geht nicht darum wie viel zusätzliche Hardware unterstützt wird und welche Schnittstellen bedient werden, weil es “nur” ein Telefon ist.
    Der Funktionsumfang ist daher “überschaubarer” als z.B. bei PCs, wo man versuchte irgendwelche billige Hardware zum Laufen zu bringen, die nicht von jedem System unterstützt wurde, da es keine Treiber gab und man sich diese erst mühsam beschaffen musste.

    Die Antwort lautet:
    Ist prinzipiell egal, wenn man nicht Wert auf eine bestimmte Optik legt, denn die jeweiligen Telefone werden bei beiden Systemen optimal unterstützt. Es sei denn der Hardware Herstelle meint er müsste bei seinem Android Fon einen spezielleren Weg gehen, dann kann es passieren, dass es kein Update auf eine aktuellere Android Version des Telefons gibt.

    Brauche ich immer das aktuellste Betriebsystem auf dem Smartphone?
    Nein, stabil laufen mittlerweile alle. Meistens geht es nur um Veränderungen bei Performance oder um neue Techniken, die aber nicht jeder braucht, z.B. Nfc.
    Das Standardverhalten wie Internet, Email, Apps, Telefon, Foto, Musik, Chat etc. können alle.

    Muss ich mehr als 500 € für ein gutes Smartphone ausgeben?
    Nein, es gibt schon sehr gute Smartphones ab 300 €. Als Beispiel sein das Xperia arc zu nennen:

    Was ist mir bei einem Smartphone wichtig?

  • es ist schnell und ruckelt nicht beim Blättern etc.
  • macht gute Bilder
  • hat einen guten Musik Player
  • hat eine übersichtliche und ansprechende Oberfläche
  • hat eine Speichererweiterung
  • kann als externes Laufwerk angeschlossen werden ohne Software oder Treiber
  • spielt viele Video Dateien ab
  • ist robust… wasser- und staubdicht?
  • gute Verarbeitungsqualität, ansprechende Materialien
  • Akku hält lange
  • Akku kann selbst ausgetauscht werden
  • großes, helles Display
  • gute Bildschirmauflösung
  • hat Standard Simkarten Größe, um es mit der alten zu verwenden
  • Standard Micor USB Anschluss für Laden und Datenaustausch
  • Email und Kontakte synchronisieren
  • kompakt und leicht
  • mit Hardware Tastatur
  • Wenn man alle Punkte mit Ja beantwortet hat, dann taucht ein kleines Problem auf. Ein solches Smartphone gibt es nicht. Man muss Kompromisse eingehen und es kommt darauf an auf was man am ehesten verzichten kann.

    Kamera und Musik Player
    Wer ein Telefon mit relativ guter Kamera und Musik Player sucht ist bei Sony (Ericsson) gut aufgehoben, leider ist die Bedienung und Oberfläche etwas umständlich. Außerdem sind beim Xperia arc die Knöpfe für Zurück, Home und Eigenschaften sehr abgeflacht und praktisch nur mit dem Fingernagel bedienbar. Über diese Tasten wird das Telefon auch reaktiviert und die Abflachung macht Sinn, aber wer die Sensortasten von anderen Telefonen kennt, der vermisst diese hier schmerzlich. Außerdem ist es sehr leicht und dadurch wird es schwierig, das Telefon einhändig zu bedienen. Mal schnell mit einer Hand aus der Hosentasche ziehen und was nachschauen ist ziemlich schwierig. Man braucht zur Sicherheit immer eine zweite Hand, sonst fällt einem das Teil schnell zu Boden.

    Samsung ist bei Musik und Kamera auch ganz weit vorne, aber mach viel kaputt mit den Eigenarten die es beim iPhone aufgeschnappt hat. Keine Speichererweiterung und einige Video Formate werden nicht unterstütz. Außerdem gab es in der Vergangenheit etliche Falschmeldungen was die Updates anging, aber das ist fast bei jedem Hersteller so und am Schluss kam dann doch das Update… Kies macht recht wenig Freude.

    Schöne Oberfläche und gute Bedienung
    HTC Telefone sind mit der eigenen Sense Oberfläche ausgestattet, die einiges hermacht. Dafür hat HTC z.B. bei dem HTC Wildfire S nur einen mäßigen Musik Player und einen Equalizer sucht man vergebens. Der Akku reicht grade mal für einen Tag.
    Das iPhone wäre auch ein Kandidat für Ästhetik, aber es ist ziemlich teuer. Ferner macht Apple dem Nutzer einige Vorschriften, was die individuellen Einstellmöglichkeiten etwas einschränkt.

    Robustheit
    Bei Robustheit wäre z.B. das Motorola Defy+ zu nennen. Mein Milestone von Motorola war mir lange Zeit ein treuer Begleiter. Die Verarbeitung und Handhabung war sehr gut. Wie es sich beim Defy+ verhält kann ich nicht beurteilen, dazu verweise ich auf die vielen Tests im Internet.

    Zusammenfassung:
    Mal auf die Schnelle ein Smartphone kaufen ist möglich, wenn man nur auf Apps, Internet, telefonieren, chatten und Daten- und Kontaktsynchronisation zurückgreifen möchte. Das können alle wunderbar, das ist dann nur noch eine Geschmacksfrage.
    Bei Musik Player, Kamera, Akkulaufzeit etc. muss man etwas genauer hinsehen und sich im Klaren sein was man will, denn es ist ein Trugschluss, wenn man davon ausgeht, dass in einem 600.- € teuren Smartphone alles drin ist.

    Tipp:
    Einsteiger sollten ein Smartphone mit schöner und leicht zu bedienender Oberfläche wählen. Am Anfang muss man bei Android Telefonen ziemlich viel herumklicken, wenn man noch nicht so vertraut damit ist. Wenn dann die Menüführung oder die Knöpfe komisch sind, dann ist man schnell frustrieren.
    Alte Hasen wissen in der Regel wo sie hinklicken müssen für bestimmt Einstellungen oder sie haben gleich die passende Verknüpfung oder das passende Widgets auf der Oberfläche. Die Menüführung ist dann eher eine Nebensache. Diese Gruppe wird sich eher an den Hardwaredaten wie Prozessorgeschwindigkeit, Speichergröße und unterstütze Schnittstellen/ Formate auslassen.

    Abschließend:
    Es kann nie schaden erst einmal ein Produkt selbst in die Hand zu nehmen bevor man es kauft. Im Freundeskreis oder in einem Laden, jedoch sollte man als Smartphone Anfänger nicht allen Schwärmereien verfallen, weil jedes Smartphone Schwächen hat, auch wenn es iPhone heißt. Es ist nur die Frage ob diese mit den eigenen Wünschen und Vorlieben zusammenstoßen.