Roxxcalibur – Lords of the NWoBHM

Sonntag, 24. Juli 2011 | 21:25 | ghost

Bei dieser Komposition handelt es sich um eine Projekt Band, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, den „New Wave of British Heavy Metal“ wiederzubeleben und dabei in den 80ern herumstöbert. Mit Coverbands kann man schon mal Probleme bekommen, weil das Dargebotene nur ein lauwarmes Süppchen des original Suds darstellt. Roxxcalibur gehen jedoch an die Thematik mit der nötigen Ernsthaftigkeit heran, um nicht als Lachnummer zu verkommen. Wem die Haare langsam grau werden oder gar ausfallen, sollte sich „Lords of the NWoBHM“ holen, wirkt revitalisierend.

Symphony X – Iconoclast

Sonntag, 17. Juli 2011 | 11:42 | ghost

Die Amerikaner aus New Jersey gibt es bald zwei Jahrzehnte, spätestens mit dem nächsten Album. Angefangen hat es mit progressivem und speedlastigem Fantasy Metal, der aus dem Land der Elfen und Zwerge kam. Die gewaltsame Biege vollzogen die Musiker mit ihrem Album „The Odyssey“ und aus den verspielten, leicht klassisch angehauchten Melodien, wurde düsteres Gitarrengeknatter und Rassell keifte nun mehr als dass er trällerte. Der Wandel hatte zum größten Teil kommerziellen Hintergrund, da sie trotz ihrer Fähigkeiten eher wie eine Underground Band behandelt wurden. Symphony X verkörpern auf „Iconoclast“ alles was sie früher auch schon waren, jedoch mit einem klebrig düsteren Anstrich, der im Zeitalter der Depressionen möglicherweise besser auf Gegenliebe stößt. Irgendwie hegt man dennoch die Hoffnung, dass die Band zu ihrer Lieblichkeit zurück findet, weil Ansätze erkennbar sind „When all is lost“. Jedoch klingen Symphony X noch immer wie ein verirrter Ritter in Blechrüstung, der durch sein Schloss wankt und mit dumpfem Klirren die Wände streift, auf der Suche nach dem verlorenen Turmfräulein.

Live:

gleicher Song, besser Qualität, kein Vid:

Android vs. WebOS

Sonntag, 3. Juli 2011 | 17:06 | chef

Vorgeschichte:
Auf meinem Milestone habe ich das Android Update 2.2.1 eingespielt und das Ergebnis war nicht wirklich gut, auch als das Telefon wieder funktionierte.
Nachdem das Pre Plus unter 160 € kostet, musste ich nicht lange überlegen, um WebOS zu testen. Alternativ hätte ich auf das Pre 3 warten können, aber über 400 € für ein unfertiges System auszugeben war mir dann doch etwas zu viel. Das Pre 2 entspricht dem Pre Plus, aber wird mit WebOS 2.0 ausgeliefert, statt 1.4.5, was aber keine Rolle spielt, da Updates für das Pre Plus auf WebOS 2.1 verfügbar sind.
Machen wir gleich mal eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile.

Android:

    Vorteile:

  1. viele gute Apps (Öffi, Railnavigator, gStrings etc.)
  2. Akku hält nach dem Update 2.2.1 viel länger (im Standby mehr als 4 Tage)
  3. intuitives Menü für Einstellungen
  4. praktische Widgets und Links die auf dem Desktop angelegt werden können
    Nachteil:

  1. Telefon wurde stellenweise recht langsam
  2. Home Button reagiert manchmal gar nicht
  3. durch das Update hat sich Google regelrecht ausgebreitet
    diese Apps lassen sich nicht mehr deinstallieren (Places, Navigation, Latitude, Facebook, Spracherkennung); bei den alten Android Versionen war es möglich Maps zu nutzen aber Places, Latitude etc. zu deinstallieren
  4. der interne Speicher wird dadurch regelrecht zugemüllt
  5. für weitere Apps muss man erst andere Apps deinstallieren
  6. ständig laufen irgendwelche Programme im Hintergrund, obwohl man diese beendet hat

WebOS

    Vorteile:

  1. guter Browser
  2. sehr gute Synchronisation mit so ziemlich allem was man finden kann
  3. das Display ist sehr angenehm, weil selbst bei direkter Sonneneinstrahlung der Text gut lesbar ist. Der Hintergrund wird dann leicht grau und man hat das Gefühl als würde die Schrift darüber schweben, wie zwei Schichten die übereinander liegen.
  4. pReader App mit der man txt, palm doc, azw, html etc. betrachten kann, das Gute daran ist der Autoscroll und dass man den Hintergrund auf Schwarz stellen kann
  5. sehr guter Email Client, den man mit jedem Provider nutzen kann, was bei Android etwas anders gehandhabt wird. Wenn man nicht Google Mail verwendet, dann muss man sich mit den eher schlechten Mail Apps zufrieden geben
  6. die Handhabung durch Wischbewegungen zum Schließen oder Löschen ist genial; noch nie hat man sich so über Spam gefreut, den man mit einem kurzen Wischer nach rechts im Mailclient beseitigt
  7. die Kamera macht selbst bei schlechtem Licht relativ gute Bilder (die Milestone Kamera, liefert nicht einmal bei optimalen Verhältnissen passable Bilder)
  8. durch den Touchstone wird das Laden noch leichter und man kann dadurch den Präsentations Modus verwenden
  9. Programme können geschlossen werden und laufen nicht im Hintergrund weiter
  10. kein Platzproblem bei Apps, weil es einen großen Speicher gibt
  11. einfach drauflos Tippen ohne Programme starten zu müssen, WebOS zeigt dann die Ergebnisse an
    Nachteile:

  1. WebOS ist relativ nackt am Anfang, man muss sich erst Patches über Preware installieren
  2. keine virtuelle Tastatur
  3. keine Tastaturbeleuchtung nach Update zu 2.1 (erst durch Patch)
  4. mache Buchstaben und Zeichen sind mit der Umschalttaste schlecht einzugeben (z.B. ä, ß )
  5. Akku hält fast nur einen Tag, wenn das Netz wechselhaft ist, dann kann der Akku auch schon mal nach einem halben Tag leer sein. Warum auch immer… vielleicht wird dann zu oft nach einem Netz gesucht
  6. wichtige Einstellungen können nicht gemacht werden z.B. GSM (nur 2G oder komplett ausschalten); nicht jeder hat einen Datentarif und will nur Wlan nutzen
  7. Ein Einstellungsmenü gibt es nicht nur ein paar Programme z.B. Wlan, Töne, Bildschirm… etc.
  8. zwar kann man einiges mit den Patches über PreWare lösen, aber die Akkulaufzeit wird dadurch noch schlechter

Zusammenfassung:
Das Android System hinterlässt einen ausgereiften Eindruck und man kann es mit vielen brauchbaren Apps „aufgerüstet“. Ein Teil der Probleme, die ich mit dem Milestone habe sind bei anderen Android Smartphones nicht gegeben. Die Handhabung vom Pre Plus ist genial und mach Spaß, leider hat man das Gefühl, dass das WebOS noch eine Baustelle ist, weil man erst Preware installieren muss, um die nötigen Patches etc. zu bekommen.

KO Kriterien:
Bei Akkulaufzeit, Apps und Einstellmöglichkeiten hat Android eindeutig die Nase vorne, was etwas schade ist, weil man das Pre trotz seiner Macken schnell liebgewinnt. Hoffen wir, dass HP die nötigen Impulse setzt, dass das WebOS in Zukunft mehr überzeugen kann.