Black Stone Cherry – Between the Devil & the Deep Blue Sea

Samstag, 11. Juni 2011 | 13:21 | ghost

Die Musiker aus Kentucky, klingen auf ihrem neuen Album „Between the Devil & the Deep Blue Sea“ weniger southern, weil statt dem Blues eher Pop- Rock Elemente Einzug erhielten. Klangen die Musiker auf ihren vorherigen Alben noch etwas kantiger hat man das Gefühl, dass sie für das Radio etwas zurecht gebürstet wurden. Alles hört sich so schön gerade und mainstream an.
Letzte Woche bei Rock im Park haben Black Stone Cherry vor All That Remains gespielt, was im Vorfeld Zweifel schürte, ob das gut geht. BSC teilte aber ordentlich aus und es gab reichlich auf die Ohren, es klang um Welten härter als auf ihren Alben. Hätte man so gar nicht erwartet und war ziemlich überraschend, aber Live sind die Gesetzte eben etwas anders.
Wer eine eingängige Rockscheibe sucht ist bei „Between the Devil & the Deep Blue Sea “ genau richtig, denn die ist so geschmeidig, die fließt gleich mit Cover ins Ohr.