The Dead Weather – Sea of Cowards

Samstag, 12. Juni 2010 | 11:40 | ghost

Das ganze “Sea of Cowards” klingt wie ein bekiffter Trip in die 60er. Trotzdem kommt der Bluesrock recht modern rüber. Einen großen Teil trägt Alison dazu bei, weil in jedem Ton von ihr ein latenter Sex-Appeal mitschwingt. Selbst wer mit den Anfängen der Rockbewegung wenig am Hut hat, wird bei dem Herzblut, das in dieses Album geflossen ist, gerne lauschen. Die Scheibe dreht sich wie ein Kaleidoskop, das einen hypnotisierend in eine tiefe Trance wirft.